AIFactum

Künstliche Intelligenz mit Evidenz
AIFactum Wissen - Alles zu ChatGPT – Der große FAQ-Guide

Alles zu ChatGPT – Der große FAQ-Guide

ChatGPT ist derzeit in aller Munde. Kaum eine Technologie hat in den letzten Jahren für so viel Begeisterung, aber auch Skepsis gesorgt wie der KI-Chatbot von OpenAI. Seine beeindruckende Fähigkeit, menschliche Konversationen zu simulieren, wirft viele Fragen auf.

In diesem ausführlichen FAQ-Artikel beantworten wir die wichtigsten Fragen rund um ChatGPT. Du erfährst, was genau hinter ChatGPT steckt, wie die KI funktioniert und trainiert wurde. Wir schauen uns die Stärken und Schwächen von ChatGPT an und blicken auf mögliche Anwendungsbereiche. Da ChatGPT nicht frei von Risiken ist, gehen wir auch auf ethische Bedenken ein.

Ob ChatGPT wirklich eine Gefahr darstellt oder eher ein Werkzeug mit viel Potenzial ist, das kontrovers diskutiert wird, können wir anhand dieser FAQs besser beurteilen. Der Artikel gibt einen umfangreichen Überblick darüber, was ChatGPT kann und was man über den viralen Chatbot wissen sollte. Nach dem umfassenden FAQ-Guide bist du auf dem Stand der Dinge rund um eines der spannendsten Themen der Tech-Welt.

ChatGPT Fragen Verzeichnis:

  1. Was ist ChatGPT und wie funktioniert es?
  2. Wer hat ChatGPT entwickelt?
  3. Wie kann ich ChatGPT nutzen?
  4. Wofür kann ChatGPT genutzt werden?
  5. Woher hat ChatGPT sein Wissen?
  6. Kann ChatGPT auch Deutsch?
  7. Sagt ChatGPT immer die Wahrheit?
  8. Kann man ChatGPT offline nutzen?
  9. Was sind die Stärken von ChatGPT?
  10. Wo liegen die Schwächen von ChatGPT?
  11. Gibt es Alternativen zu ChatGPT?
  12. Urheberrecht und ChatGPT?
  13. Warum funktioniert ChatGPT nicht?
  14. Kann ChatGPT gefährlich sein?
  15. Wie kann man mit ChatGPT Geld verdienen?

Fragen zu ChatGPT:

1. Was ist ChatGPT und wie funktioniert es?

ChatGPT ist ein Chatbot, der auf künstlicher Intelligenz basiert. Er wurde von dem Unternehmen OpenAI entwickelt und im November 2022 veröffentlicht.

Die Funktionsweise von ChatGPT basiert auf einem komplexen maschinellen Lernmodell Names GPT Dieses wurde mit einer riesigen Menge an Textdaten trainiert, darunter Nachrichtenartikel, Wikipedia-Einträge, Bücher und Online-Inhalte. Auf Basis dieser Datensätze ist ChatGPT in der Lage, auf Fragen zu antworten und Gespräche zu führen.

Wenn ein Nutzer ChatGPT eine Frage stellt, analysiert die KI diese und generiert basierend auf ihren Trainingsdaten eine möglichst menschlich klingende Antwort. So entsteht ein Dialog, bei dem ChatGPT sogar auf vorherige Unterhaltungen Bezug nehmen kann.

2. Wer hat ChatGPT entwickelt?

ChatGPT wurde von dem US-amerikanischen KI-Unternehmen OpenAI entwickelt. OpenAI wurde 2015 von Sam Altman, Elon Musk, Greg Brockman, Wojciech Zaremba, Ilya Sutskever, Pieter Abbeel und John Schulman gegründet. Das Ziel des Non-Profit-Unternehmens ist es, die Entwicklung einer freundlichen, nutzenstiftenden künstlichen Intelligenz voranzutreiben.
Die treibende Kraft hinter ChatGPT ist insbesondere OpenAI-Forschungschef Ilya Sutskever. Unter seiner Leitung wurde das Basismodell GPT-3 für ChatGPT im Jahr 2020 entwickelt. Sutskever gilt als Pionier im Bereich Natural Language Processing.
Weitere Schlüsselfiguren sind CEO Sam Altman, der zuvor bei Y Combinator Präsident war, sowie CTO Greg Brockman, der zuvor bei Stripe gearbeitet hatte. Sie haben OpenAI maßgeblich aufgebaut.
Neben den Gründern und Führungskräften haben hunderte Ingenieure und Wissenschaftler an der Entwicklung von ChatGPT mitgewirkt. Sie haben die neuronalen Netze trainiert, die Datenbeschaffung und -aufbereitung übernommen und die Software architektiert. ChatGPT ist damit eine von Hunderten Experten geschaffene KI-Innovation.

3. Wie kann ich ChatGPT nutzen?

So nutzt du ChatGPT kostenlos:
ChatGPT ist die KI-Anwendung der Stunde und begeistert mit ihren beeindruckenden Fähigkeiten. Die Nutzung des Chatbots ist glücklicherweise kostenfrei möglich. So gelingt der Einstieg:

Schritt 1: Account erstellen
Rufe die Website chat.openai.com auf und klicke auf der rechten Seite auf „Sign up„. Lege einen Account mit Ihrer E-Mail-Adresse und Telefonnummer an. Bestätige im Anschluss die Registrierung per E-Mail.

Schritt 2: Los schreiben
Gebe nach der Anmeldung deine Frage in das Chatfenster ein und ChatGPT wird in natürlicher Sprache antworten. Du kannst auch auf Deutsch mit dem Chatbot kommunizieren.

Schritt 3: Grenzen beachten
Bedenke, dass die kostenlose Version Einschränkungen unterliegt. Bei Volllast können Wartezeiten auftreten. Zudem ist das Wissen nicht immer korrekt. Überprüfe also immer die Antworten.

ChatGPT Plus (kostenpflichtig)
Für 20$ im Monat bietet OpenAI auch ChatGPT Plus an. Dieser Premium-Zugang beinhaltet vorrangigen Zugriff, schnellere Antworten und mehr Möglichkeiten. Du kannst auch die aktuellste Version ChatGPT 3.5 nutzen.
Mit diesen Tipps gelingt der Einstieg in ChatGPT kinderleicht. Wenn nicht hier eine ausführliche Anleitung von uns. Probiere die beeindruckenden Fähigkeiten bei der Beantwortung von Fragen, Textgenerierung und im Dialog aus!

4. Wofür kann ChatGPT genutzt werden?

Die Anwendungsmöglichkeiten von ChatGPT sind sehr vielfältig. Hier einige Beispiele, wie man den KI-Chatbot sinnvoll einsetzen kann:

• Recherche: ChatGPT kann dabei helfen, sich schnell in ein neues Thema einzuarbeiten. Die KI liefert kompakte Übersichten zu Personen, Begriffen oder Sachverhalten.
• Textproduktion: Mit Unterstützung von ChatGPT lassen sich Texte wie Blogartikel, Essays oder Social Media Posts entwerfen. Wichtig ist, die Inhalte anschließend zu überarbeiten.
• Übersetzung: ChatGPT übersetzt flüssig zwischen verschiedenen Sprachen. Die Übersetzungen sollten allerdings auf Richtigkeit geprüft werden.
• Kundenservice: Standardfragen und kleinere Anliegen von Nutzern können mit ChatGPT automatisiert beantwortet werden.
• Programmierung: ChatGPT kann einfachen Code erklären und generieren. Komplexe Aufgaben sind aber schwierig.
• Brainstorming: Für kreatives Arbeiten lassen sich mit ChatGPT Ideen, Formulierungen oder Inhalte finden.
• Wissensmanagement: Das „Worldbuilding“ von ChatGPT hilft, Zusammenhänge zu erkennen und das eigene Wissen zu strukturieren.

Wichtig ist, dass ChatGPT-Inhalte nicht ungeprüft übernommen, sondern als Inspiration genutzt werden. Mit etwas Kreativität lassen sich viele Einsatzmöglichkeiten finden.

5. Woher hat ChatGPT sein Wissen?

Das Wissen von ChatGPT stammt aus den umfangreichen Textdaten, mit denen die künstliche Intelligenz von OpenAI trainiert wurde. Die Entwickler haben ChatGPT mit einer enormen Menge an Inhalten gefüttert, um seine Sprach- und Textfähigkeiten zu entwickeln.
Die Trainingsdaten von ChatGPT umfassen unter anderem:

• Millionen von Webseiten, darunter Nachrichtenportale, Wikipedia, Diskussionsforen und Blogs
• Digitale Bücher aus verschiedenen Genres wie Sachbücher, Romane, Lyrik
Wissenschaftliche Arbeiten und Artikel aus einer Vielzahl von Disziplinen
• Social Media Inhalte von Reddit, Twitter und anderen Plattformen
Filme, Serien und deren Transskripte
• Historische Texte und Archive

Durch das Lernen auf dieser umfangreichen Datenbasis hat ChatGPT gelernt, Sprache und Text zu verstehen, zu interpretieren und selbst zu generieren. Die KI verknüpft die Inhalte nicht bewusst, aber sie entwickelt ein Verständnis für Sprache und kann so eigene Texte schreiben.
Allerdings basieren die Trainingsdaten hauptsächlich auf Material bis 2021. Aktuelle Entwicklungen sind ChatGPT damit nicht bekannt. Trotz der riesigen Datenmenge ist das Weltwissen der KI also begrenzt und nicht immer fehlerfrei.

6. Kann ChatGPT auch Deutsch?

Ja, ChatGPT ist in der Lage, Unterhaltungen auf Deutsch zu führen. Bei der Entwicklung wurde das System auch mit deutschen Texten trainiert, so dass es die Sprache versteht und selbst auf Deutsch antworten kann.
Im Deutschen machen sich allerdings einige Schwächen von ChatGPT bemerkbar:

• Grammatikfehler: In komplexeren Sätzen kommt es vor, dass ChatGPT falsche Grammatik oder ungewöhnliche Formulierungen verwendet.
• seltsame Wortwahl: Manche Begriffe, die ChatGPT nutzt, wirken etwas unnatürlich oder unpassend.
• eingeschränkter Wortschatz: Im Vergleich zur englischen Sprache ist der Wortschatz noch begrenzter und ChatGPT wiederholt häufig dieselben Formulierungen.
• ungewöhnliche Satzstrukturen: ChatGPT übersetzt teilweise sehr wörtlich aus dem Englischen, was zu holprigen deutschen Sätzen führt.

Insgesamt ist die deutsche Sprachausgabe von ChatGPT also noch fehleranfällig und liefert nicht immer perfekten Texte. Mit einiger Nacharbeit können die Antworten aber meist korrigiert werden. Vorteile sind, dass ChatGPT auch komplexe Sachverhalte auf Deutsch wiedergeben kann und die Sprachqualität mit weiteren Trainingsdaten voraussichtlich noch verbessert wird.

7. Sagt ChatGPT immer die Wahrheit?

ChatGPT ist ein KI-System, das Antworten auf Basis seines Trainings generiert. Es handelt sich nicht um eine zuverlässige Wissensquelle, die immer korrekte und wahre Informationen liefert. Man sollte die Antworten von ChatGPT daher immer kritisch hinterfragen.

Auch wenn ChatGPT oft eloquent und überzeugend klingt, können die generierten Antworten FehlerFalschinformationen oder schlicht erfundene Inhalte enthalten. Mehrere Gründe sprechen dafür, ChatGPT nicht blind zu vertrauen:

• ChatGPT wurde auf Basis von Internettexten trainiert, die selbst nicht immer vertrauenswürdig sind. Falschinformationen haben sich so in das System einschleichen können.
• Das Wissen von ChatGPT ist nicht aktuell, da das Training hauptsächlich auf Daten bis 2021 basiert. Entwicklungen der letzten Jahre sind dem Modell nicht bekannt.
• ChatGPT hat kein tatsächliches Verständnis der Welt und Fakten. Die KI kombiniert einfach auf Basis von Mustern plausible klingende Antworten.
• Um überzeugende Antworten zu generieren, erfüllt ChatGPT auch Anfragen, die gegen seine Richtlinien verstoßen oder schlicht erfundene Szenarien beinhalten.
• Studien haben gezeigt, dass ChatGPT falsche Informationen und Ratschläge gibt, zum Beispiel zu medizinischen oder juristischen Fragen.

ChatGPT selbst weist in seinen Disclaimern darauf hin, dass die Antworten fehlerhaft sein können. Vertrauenswürdige Quellen wie Experten, Lehrbücher und wissenschaftliche Publikationen sind grundsätzlich eine bessere Anlaufstelle für korrekte Informationen. Die KI sollte nur mit Vorsicht und zur Inspiration genutzt werden.

8. Kann man ChatGPT offline nutzen?

Die Nutzung von ChatGPT ist primär nur über die Webversion auf chat.openai.com möglich. Allerdings existieren auch ChatGPT Apps für Android und iOS. Diese ermöglichen es, den Chatbot über eine native App auf Smartphones und Tablets zu verwenden.

Die Apps funktionieren allerdings nicht vollständig offline. Zwar kann man Anfragen über die App stellen, die Verarbeitung findet aber auf den OpenAI Servern statt. Ohne Internetverbindung ist auch die App-Nutzung nicht möglich.

Die Apps bieten also lediglich eine native Oberfläche für ChatGPT. Der eigentliche Service läuft weiterhin über die Cloud-Infrastruktur von OpenAI. Für die Apps greifen dieselben Einschränkungen wie für die Webversion – ein Offline-Betrieb, nur auf dem lokalen Gerät, ist auch mit den Apps nicht umsetzbar. Ein Offline-Betrieb ist von OpenAI nicht vorgesehen. Die Gründe dafür sind:

• ChatGPT basiert auf einem komplexen KI-System, das enorme Rechenleistung erfordert. Dies ist auf einem lokalen Gerät kaum darstellbar.
• Für die Funktion von ChatGPT sind die Cloud-Server von OpenAI zentral, da das System auf dem maschinellen Lernmodell aufsetzt.
• OpenAI möchte die Kontrolle und Datenhoheit über ChatGPT behalten. Ein Offline-Betrieb würde dies erschweren.
• Durch die Online-Bereitstellung kann OpenAI ChatGPT zentral aktualisieren und verbessern.

Es existieren zwar Versuche von Entwicklern, ChatGPT lokal zu betreiben. Dies erfordert jedoch spezielle Hardware und technische Expertise. Die große Mehrheit der Nutzer ist auf den Online-Dienst angewiesen.
Für eine Nutzung ohne Internetverbindung stehen derzeit nur einfache und deutlich eingeschränkte Chatbot-Systeme zur Verfügung. Wann und ob OpenAI eine Offline-Version von ChatGPT ermöglichen wird, ist unklar.

9. Was sind die Stärken von ChatGPT?

Die größte Stärke von ChatGPT ist die Fähigkeit, auf natürliche Weise mit Menschen zu kommunizieren. Der Chatbot kann komplexe Dialoge führen und dabei Humor und Kreativität zeigen.

Anders als einfache Chatbots kann ChatGPT nicht nur auf einzelne Keywords reagieren, sondern versteht auch Kontext und Bedeutung. Die Antworten sind meistens grammatikalisch korrekt und flüssig formuliert.

Zudem ist ChatGPT ein Alleskönner und kann Fragen zu den unterschiedlichsten Themen beantworten. Er hat Zugriff auf ein sehr breites Wissen, das aus den Trainingsdaten resultiert.

10. Wo liegen die Schwächen von ChatGPT?

Trotz seiner beeindruckenden Fähigkeiten hat ChatGPT auch einige Schwächen:
• Fehler und Falschinformationen: Da ChatGPT die Antworten selbst generiert, können auch falsche Informationen enthalten sein. Eine Überprüfung ist ratsam.
• Kein aktuelles Weltwissen: ChatGPT basiert auf Daten bis 2021. Aktuelle Ereignisse und Fakten sind ihm nicht bekannt.
• Kein spezifisches Fachwissen: Zu detaillierten, fachspezifischen Fragen kommt ChatGPT oft an seine Grenzen.
• Begrenztes Verständnis von Kontext: Obwohl ChatGPT Kontext berücksichtigt, kann er manchmal den Sinnzusammenhang nicht ganz erfassen.

11. Gibt es Alternativen zu ChatGPT?

Da ChatGPT derzeit sehr populär ist, sind auch einige Alternativen auf dem Markt, die ähnliche Fähigkeiten bieten:
• Anthropic: Das KI-Startup Anthropic hat mit Claude eine Chatbot-Alternative zu ChatGPT geschaffen. Sie basiert ebenfalls auf dem Modell GPT-3.5 und soll speziell sicher und nützlich sein.
You.com: Diese Suchmaschine hat einen integrierten KI-Assistant, der kontextbezogene Antworten auf Fragen geben kann. Allerdings noch nicht auf dem Sprachniveau von ChatGPT.
Bing: Microsoft integriert ChatGPT-Technologie direkt in seine Suchmaschine Bing, um kontextbezogene Antworten auf Fragen zu liefern. Dies geschieht über den „Bing Chat“. Allerdings scheint die Chat-Funktion von Bing derzeit noch deutlich eingeschränkter als ChatGPT.
Jasper.ai: Bietet mit Jasper Chat seit Dezember 2022 einen eigenen Chatbot auf Basis von GPT-3.5 an.
Bard: Google arbeitet fieberhaft an einem ChatGPT-Konkurrenten namens Bard. Dieser befindet sich aber noch in Entwicklung.
• Replika: Ein freundlicher Chatbot, mit dem man über alle möglichen Themen plaudern kann. Allerdings ohne das breite Wissen von ChatGPT.

Es werden sicher noch mehr Alternativen folgen. Derzeit ist ChatGPT qualitativ führend, aber Anbieter wie Google und Anthropic arbeiten intensiv daran, eigene Modelle zu entwickeln und auszureifen.

12. Urheberrecht und ChatGPT?

Die Nutzung von ChatGPT wirft eine Reihe von urheberrechtlichen Fragen auf, die derzeit noch nicht abschließend geklärt sind:

• ChatGPT wurde mit urheberrechtlich geschützten Inhalten trainiert, ohne dass die Rechteinhaber um Erlaubnis gefragt wurden. Dies ist ein rechtlicher Graubereich.
• Die Antworten, die ChatGPT generiert, basieren potenziell auf fremden Inhalten. Ob dies als Urheberrechtsverletzung gilt, ist offen.
• Unklar ist, wem die Urheberrechte an einem von ChatGPT verfassten Text zustehen – dem Nutzer oder OpenAI.
• Texte, die mithilfe von ChatGPT erstellt wurden, können als Plagiat gelten, auch wenn der Nutzer sie abändert.
• ChatGPT kann helfen, viele Texte schnell zu erstellen, was urheberrechtliche Standards verwässern könnte.

Insgesamt ist die Rechtslage unsicher. Experten raten, ChatGPT-Texte nur als Inspiration zu nehmen. Für Veröffentlichungen sollten Inhalte eigenständig überarbeitet werden, um Urheberrechtsverstößen vorzubeugen. Langfristig müssen Gesetzgeber und OpenAI Antworten auf die neuen Herausforderungen finden. Bis dahin gilt ein vorsichtiger Umgang, um das Urheberrecht zu wahren.

13. Warum funktioniert ChatGPT nicht?

Es gibt verschiedene Gründe, warum ChatGPT temporär nicht erreichbar sein oder keine Antworten liefern kann:

• Überlastung der Server: Aufgrund der schieren Masse an Anfragen kommt es häufig zu Überlastungen, sodass ChatGPT offline geht. Vor allem zu Stoßzeiten sind Wartezeiten oder Ausfälle möglich.
• Wartungsarbeiten: OpenAI führt regelmäßig Wartungsarbeiten an Servern und am ChatGPT-System durch, wodurch es zu Ausfällen kommen kann.
• Eingeschränkter Zugriff: Wenn sehr viele Anfragen von einer IP-Adresse kommen, kann OpenAI den Zugriff drosseln oder sperren.
• Verstoß gegen Richtlinien: Wenn ChatGPT feststellt, dass Inhalte gegen die Nutzungsbedingungen verstoßen, gibt es u.U. keine Antwort.
• Regionale Sperren: In einigen Ländern wie China ist ChatGPT gesperrt.
• Technische Probleme: Wie jedes IT-System kann ChatGPT auch mit Software- oder Hardwarefehlern zu kämpfen haben.
•Veraltete App/Browser: Eine nicht aktuelle App oder ein veralteter Browser können zu Kompatibilitätsproblemen führen.

Meistens lässt sich das Problem lösen, indem man es zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal versucht. Eine stabile Internetverbindung ist Voraussetzung für die Nutzung.

14. Kann ChatGPT gefährlich sein?

Ob ChatGPT tatsächlich gefährlich sein kann, wird kontrovers diskutiert. Die leistungsfähige KI wirft natürlich auch einige Risiken auf:

• Falschinformationen: Da ChatGPT Antworten generiert, können diese Fehler oder erfundene Inhalte enthalten. Dies kann zu Desinformation führen.
• Jobverlust: Durch die Automatisierung von Texten und Kundenkommunikation könnten bestimmte Jobs überflüssig werden.
• Plagiate: Texte, die mit ChatGPT erstellt wurden, können als Plagiate angesehen werden.
• Manipulation: ChatGPT könnte von böswilligen Akteuren dazu genutzt werden, um Menschen zu täuschen und zu manipulieren.
• Kreativität: Wenn ChatGPT kreative Tätigkeiten wie Musik oder Kunst automatisiert, könnte das menschliche Schaffen zurückgedrängt werden.

Andererseits repräsentiert ChatGPT auch einen großen technologischen Fortschritt mit vielen Chancen für die Menschheit. Risiken lassen sich durch kritischen Umgang, Safety-Maßnahmen und ethische Leitplanken bei der Entwicklung künstlicher Intelligenz reduzieren. Ob ChatGPT am Ende „gefährlich“ ist, hängt also auch davon ab, wie wir als Gesellschaft verantwortungsvoll mit KI umgehen.

15. Wie kann man mit ChatGPT Geld verdienen?

Direkt mit ChatGPT lässt sich kein Geld verdienen, da die Nutzung kostenlos ist. Allerdings kann der KI-Chatbot indirekt helfen, Einnahmen zu generieren oder Zeit zu sparen:

• Content Creation: Mit Unterstützung von ChatGPT lassen sich Texte und Inhalte schneller erstellen, die man dann verkaufen kann, z.B. als Copywriter.
• Consulting: ChatGPT kann dabei helfen, Kundenanfragen zu beantworten und so die Beratungsleistung zu skalieren.
• Kundenservice: Standardanfragen können teilautomatisiert durch ChatGPT beantwortet werden und so Personalkosten reduziert werden.
• Programmierung: Einfache Coding-Aufgaben können durch von ChatGPT generierten Code beschleunigt werden.
• SEO: ChatGPT kann Content Ideen und Suchmaschinen-Optimierungstipps liefern, um Traffic zu steigern.
• Übersetzungen: Mit ChatGPT übersetzte Texte sind eine Einnahmequelle auf Freelancer-Plattformen.

Insgesamt ermöglicht ChatGPT also, Arbeitsabläufe zu optimieren und die Produktivität in vielen Berufen zu steigern. Die generierten Inhalte sollten allerdings immer von Menschen überprüft und verbessert werden.

Fazit zu den ChatGPT FAQ Guide

ChatGPT sorgt für Furore – als Revolution, Spielerei oder auch Gefahr wird die KI derzeit heiß diskutiert. Unser FAQ Guide zeigt: Die Wahrheit liegt wohl irgendwo dazwischen.

Fest steht, dass ChatGPT beeindruckend gute Antworten liefern kann. Doch ebenso klar ist, dass die Technologie Grenzen hat und ethische Fragen aufwirft. Wie bei jeder Innovation kommt es auf den User an. ChatGPT ist kein Allwissender, aber kann unser Leben bereichern, wenn wir die KI klug und kritisch nutzen. Mal sehen, welche spannenden Anwendungen noch entwickelt werden.

Für den Hype um ChatGPT gilt aber wie so oft: „This too shall pass„. Die Aufregung wird vorübergehen und ChatGPT sich als Werkzeug etablieren. Und wir Menschen? Wir staunen kurz über die KI-Magie, um dann wieder ganz menschliche Dinge zu tun: Pizza essen, Freunde treffen, über Sinn des Lebens sinnieren. Denn das ist und bleibt ChatGPT letzten Endes egal.

Du hast weitere Fragen zu ChatGPT?

Wir hoffen, dieser umfangreiche FAQ Guide hat dir alle wichtigen Informationen rund um ChatGPT geliefert. Sollten dennoch Fragen offen geblieben sein, zögere nicht, uns zu kontaktieren!

Wir ergänzen den Artikel regelmäßig um neue Fragen und Antworten. Du Kannst uns gerne weitere Fragen zu ChatGPT per Kontaktformular schicken.

So bleibt dieser ChatGPT FAQ Guide ein lebendiges Nachschlagewerk rund um den spannenden KI-Chatbot. Wir freuen uns auf deine Fragen!

Teile uns mit, welche Aspekte zu ChatGPT dich noch genauer interessieren – wir werden deine Frage in einem der nächsten Updates beantworten.

AIFactum

ChatGPT FAQ


Beitrag veröffentlicht

in

von